Meetings, Kreativität während des Homeoffice

Wo entstehen die besten Ideen? Die kreativen Lösungen von Problemen? Die ersten Grundsteine für neue Projekte?

Ich weiß, es ist offensichtlich – es ist unwahrscheinlich, dass der große Geistesblitz alleine vor einem Laptop sitzend kommt. Meistens entwickeln sich Ideen bei einem Kaffee mit den Kollegen, bei Spaziergängen, beim Duschen oder beim Autofahren.

Die erste Frage, die sich stellt. Warum? Warum kommt die Kreativität immer in den Momenten, in denen man nicht mir ihr rechnet. Und in der Zeit, wo wir wirklich auf sie setzen und eigentlich für sie bezahlt werden, lässt sie auf sich warten.

In diesem Artikel wirst du erst mal herausfinden, was Kreativität überhaupt für ein Prozess ist, warum uns Kreativität so besonders und unersetzbar macht, was Kreativität hemmt, wie du üben kannst kreativ zu werden und welche hilfreichen kleinen Tools es gibt, die im Homeoffice die Kreativität unterstützen.

Was ist Kreativität?

Kreativität ist die Fähigkeit etwas Neues oder Originelles zu erschaffen. Kreativität ist ein Zusammenspiel aus Begabung, Wissen, Können, eigener Motivation, Persönlichkeitseigenschaften und unterstützenden Umgebungsbedingungen. Somit werden Inhalte des Langzeitgedächtnisses auf neue produktive Weise miteinander verknüpft.

Was passiert im Kopf, wenn wir kreativ sind?

Es wurde lange behauptet, dass Kreativität in der rechten Hirnhälfte spielt und das analytische nur in der linken. Aktuelle Studien belegen, dass Kreativität beide Hirnhälften und sogar viele verschiedene Hirnregionen in Anspruch nimmt. Kreativität ist ein Mysterium, das immer noch am Anfang der Erforschung steht.

Bei dem Prozess der Kreativität spielen sich nach den Erkenntnissen des Sozialpsychologen Graham Wallas vier Stufen ab:

  • Vorbereitung: Das Problem wird erforscht und du sammelst Informationen
  • Inkubation: In der Phase der Inkubation distanzierst du dich von dem Problem und beschäftigst dich mit anderen Dingen. Das Problem sickert ins Unterbewusstsein und wird unter der Oberfläche des Bewusstseins weiterverarbeitet
  • Illumination: Die Idee schießt aus dem Unterbewusstsein als Geistesblitz in das Bewusstsein
  • Verifikation: Der Geistesblitz wird vom Bewusstsein geprüft

Warum macht uns Kreativität so besonders?

Kreativität ist einzigartig und kann durch keine künstliche Intelligenz nachgebaut werden. Es gibt so viele Arten von Kreativität. Egal ob du wissenschaftliche Entdeckungen machst, Tanzchoreografien entwickelst, Musik komponierst, neue Rezepte zauberst oder dir bei der Gute-Nacht-Geschichte die wildesten Storys für den Held deiner Kleinen ausdenkst.

Eine künstliche Intelligenz besitzt keine Kreativität und keinen Innovationsgeist. Maschinen arbeiten nach programmierten festgelegten Schritten Aufgaben ab. Bei dem „programmierten Abarbeiten“ sind sie dem Menschen weit überlegen. Jedoch hat das nichts mit Kreativität zu tun. Daher ist Kreativität für die Zukunft eine der wichtigsten Fähigkeiten, um nicht von Maschinen ersetzt zu werden.

Doch welche Umstände blockieren unsere Kreativität?

strikte Zielorientierung, Lösungsfixierung, mechanische Vorgehensweise, Versagensangst, Bewertungsdruck, schwache Bindung in einem Team, welches kreativ sein will, Leistungsdruck, Erfolgsfixierung, Zeitdruck, gedanklich Schranken, alte Glaubenssätze, negative Einstellungen, Konformitätsdruck, Gruppendenken, Perfektion,…

Was fällt dir bei dieser Aufzählung auf? Ja genau, es hat meistens etwas mit Grenzen zu tun. Grenzen bei der Zeit, Grenzen im eigenen Kopf, Grenzen durch dein Umfeld.

Wie kommst du aus diesen Grenzen raus?

Brich aus Gewohnheiten aus! Raus aus der Komfortzone – gehe unterschiedliche Wege zur Arbeit, mache dir mal ein anderes Frühstück, zieh eine andere Kombination deiner Lieblingssachen an, höre einfach vollkommen andere Musik! Nimm das Leben um dich herum mit den Augen und der Neugier eines Kindes wahr. Es gibt so unendlich viel zu entdecken. Lass dich von den kleinen Dingen begeistern.

Es gibt kleine Tools, die dir helfen einen Ort für Ideen zu haben, auf den alle im Team zugreifen können. So können Kreativitätstechniken wie MindMapping und Brainstorming online durchgeführt werden. Außerdem sind Meetingtools eine große Hilfe, um bei der Ideenentwicklung Gedanken mit anderen zu teilen und so zusammen zum Wachsen zu bringen. Meetingtools findest du in vorherigen Blogbeitrag.

Ideenentwicklungs-Tools:

Miro – visuelle Collaborations-Plattform

Viima – Online Ideensammlung und -entwicklung

awork – Projektmanagement-Tool

FreeMind – MindMap-Programm

IdeaScale – Innovationsmanagement-Software mit Crowdsourcing

Bitrix24 – Social-Idea-Management und Collaborations-Plattform

Jeder Mensch ist kreativ – es muss sich nur von der Vorstellung gelöst werden, dass Kreativität immer etwas mit Kunst zu tun haben muss. Kreativität macht uns einzigartig und unersetzbar. Doch gesetzte Grenzen blockieren unsere Kreativität. Deshalb verlass deine Komfortzone und sei offen für neue Erfahrungen. Lasse alle Eindrücke, Ideen, Informationen in dein Unterbewusstsein eindringen, damit sie da reifen können und als Geistesblitz dein Problem lösen.